Der Storch ist wieder da!

Es hat geklappt! Es haben sich wieder Weißstörche in der Gegend von Bad Kreuznach und den Rheinauen angesiedelt. Auf einem Schornstein der Gärtnerei  bei Globus konnten zwei Jungtiere dokumentiert werden, auf dem Strommasten "Mast 27" an der B41 hat ein Vogelpaar dies Jahr erstmals ein Nest errichtet und drei Jungvögel ausgebrütet. Im Horst auf dem Gelände des Landesjagdverbandes Gensingen werden sogar vier Jungtiere aufgezogen (siehe Bilder).

Dies ist ein gutes Zeichen, denn die Störche wurden zum Sinnbild der Bemühungen um eine Fluß- und Auenlandschaft, welche diese Bezeichnung auch verdient.

Die Aufnahmen hat uns Wofgang Rücker, Langenlonsheim, zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Im Oktober wurde, nachdem die Störche alle in ihr Winterquartier geflogen waren, das Nest abgebaut. Es soll bei Bretzenheim wieder "aufgebaut" werden, um einem anderen Storchenpaar einen Anreiz zu geben, dort zu brüten.


Zwischen der Hindenburgbrücke bei Bingen-Rüdesheim und dem Zufluss des Weizbaches haben sich dies Jahr fünf Brutpaare niedergelassen. Die Kollegen und Kolleginnen vom NABU Schutzzentrum Rheinauen haben ihre Arbeiten, die zu diesem großen Erfolg geführt haben, hier dokumentiert.